Textgrösse: AAA

Ingersoll Uhren bei Juwelier Deiter

Wer sich wie Theodore Roosevelt, Mark Twain oder James Dean fühlen möchte, sollte zu einer Ingersoll Uhr greifen. Die Uhrenmarke ist ein fester Bestandteil amerikanischer Lebenskultur, und ihre Zeitmesser sollen unter anderem von den oben genannten Berühmtheiten getragen worden sein. Die erste Uhr mit Nachtdesign stammt ebenso aus dem Hause Ingersoll wie die beliebten Mickey Mouse Uhren mit Mickeys Händen als Zeiger. Heute verbinden Ingersoll Uhren modernes Design mit dem klassisch amerikanischen Look des 20. Jahrhunderts. Aufwendig gestaltete Zifferblätter und Retro-Lederbänder sorgen für Oldschool-Hollywoodfeeling.

Ingersoll Uhren sind erhältlich in den Juwelier Deiter Geschäften in Köln und Oberhausen.



Die Brüder Ingersoll gründeten 1880 in New York einen Versandhandel. Ab 1892 verkauften sie unter dem Namen Ingersoll Watch Company Uhren, zunächst nur die der Waterbury Clock Company, und entwickelten mit dem späteren Automobilgiganten Henry Ford einen automatisierte Produktion für Taschen- und schließlich Armbanduhren. Bekanntheit erreichte Ingersoll mit der durch ihre im Volksmund Dollar Watch genannte Uhr. Diese Taschenuhr mit dem offiziellen Namen Yankee kostete nur einen Dollar – damals in etwa ein Tageslohn – und war somit für jedermann leistbar. In England wiederholte Ingersoll mit der Taschenuhr Crown für equivalente fünf Schilling die innovative Idee. 1921 wurde Ingersoll von der Waterbury Clock Company, später Timex Group, übernommen. Der Markenname wurde beibehalten. Heute werden Ingersoll Uhren in Deutschland produziert.